Warum eigentlich Wasserfilter?

 

Unser Trinkwasser ist doch von hoher Qualität.

Wer gerne und viel Leitungswasser trinkt, muss sich nicht um die Qualität des Trinkwassers sorgen. Das Trinkwasser wird uns von dem Wasserversorger, meist den städtischen Wasserwerken, in einwandfreiem Zustand bereitgestellt. Deshalb ist ein Wasserfilter vielmehr als technische Voraussetzung zu sehen, um die Anforderungen der TrinkwV (Trinkwasserverordnung ) zu erfüllen. Auf dem Weg vom Wasserwerk in unser Haus können jedoch kleine Feststoffpartikel wie Rostteilchen von alten Rohrleitungen oder Sandkörner ins Wasser eingeschwemmt werden. Diese kleinen Partikel können zu Lochfraß und Korrosionsschäden in der Installation führen oder Funktionsstörungen an Trinkwasser-Erwärmern verursachen. Im Laufe der Zeit können Brauseköpfe bzw. Luftsprudler verstopfen oder die Partikel die Funktion von Armaturen stören. Deshalb ist ein Wasserfilter die optimale Lösungen um funktionale Störungen weitestgehend zu verhindern. Dabei stellen die Filter die erste Stufe bei der Wasseraufbereitung dar, gefolgt von Enthärtungsanlagen.

Wassertechnik

Mit unserem

Bad Budgetplaner

einen groben Kostenrahmen erstellen.